Panorama Jerusalem (Foto: Christyn/CC BY-NC-ND)

zurück zur Übersicht

Sehen wir uns?

Kirchentag 2017

Vom 24. bis 28. Mai 2017 ist der Deutsche Evangelische Kirchentag in Berlin zu Gast. Der Jerusalemsverein/das Berliner Missionswerk beteiligen sich mit Ständen und vielen Events an diesem großen „Fest zum Mitmachen“: Sie sind herzlich eingeladen!

Logo Kirchentag

GEMEINSCHAFTSSTAND

Donnerstag bis Samstag, 10 bis 18.30 Uhr
Die Welt mit anderen Augen sehen: Spiel, Spaß und Infos. Und viele Gespächspartner*innen aus aller Welt! Gemeinschaftsstand Markt der Möglichkeiten: Berliner Missionswerk, Gossner Mission, Jerusalemsverein und Deutsche Ostasienmission; Ort: Halle 2.1, Stand D21 – E12, Messe Berlin, Charlottenburg

MITTWOCH

19 bis 22.30 Uhr: Abend der Begegnung: Cocktails aus aller Welt. Gemeinschaftsstand des Berliner Missionswerkes, der Gossner Mission, des Jerusalemsverein und Deutsche Ostasienmission; Ort: Hannah Arendt Straße, Höhe Hausnummer 3

DONNERSTAG

11-13 Uhr: Rethinking Theology in the Context of Pluralism - Building an Interreligious Movement for Just-Peace. Podiumsdiskussion u.a. mit Munib Younan, Bischof der ELCJHL. Ort: Centre Reformation and Transformation, CityCube auf dem Messegelände, Ebene 1, Raum A5

FREITAG

15-17.30 Uhr: Christian Witnesses in the Middle East. The Struggle for Identity and Justice. Mit Joseph Kassab, National Evangelical Synod of Syria and Lebanon, Gabriele Wulz, Gustav-Adolf-Werk Ulm und Dr. Andrea Zaki, Fellowship of Middle East Evangelical Churches, Kairo/Ägypten. Moderation: Jens Nieper, Berliner Missionswerk. Musik: Chor und Theatergruppe aus Talitha Kumi. Ort: Centre Reformation and Transformation, CityCube auf dem Messegelände, Ebene 1, Raum A6

SAMSTAG

11-11.45 Uhr: Come and See! Eine Musikrevue. Musik-und Theatergruppe aus Talitha Kumi, Beit Jala/Palästinensische Gebiete.Ort: Zentrum Kinder, Bühne an der Berliner Stadtmission, Lehrter Str. 68, Berlin-Tiergarten

15-17 Uhr: Siebzig Jahre Teilungsplan, 50 Jahre Besatzung. Israel und Palästina - der unlösbare Konflikt? Prof. Dr. Eva Illouz, Soziologin, Jerusalem, Richard C. Schneider, Leiter ARD-Studio Rom/Italien, Dr. Munib A. Younan, Bischof Ev.-Luth. Kirche in Jordanien und im Heiligen Land, Jerusalem. Moderation: Dr. Julia Duchrow, Leiterin Referat Menschenrechte und Frieden Brot für die Welt - Ev. Entwicklungsdienst, Berlin. Ort: Palais am Funkturm, Messe

AUSSTELLUNG

Donnerstag bis Samstag, 9 bis 22 Uhr, Sonntag, 9 bis 18 Uhr
Einander Sehen: Kalligraphie als ästhetische Brücke im interreligiösen Dialog. Interreligiöse Kunstausstellung mit Kalligraphien aus Tora, Koran und Neuem Testament. Verantwortlich: Dr. Andreas Götze, Landeskirchlicher Pfarrer für interreligiösen Dialog, Berliner Missionswerk. Ort: Zentrum Muslime und Christen. St. Thomas-Kirche, Mariannenplatz 28, Berlin-Kreuzberg.


zurück zur Übersicht

Helfen

Evangelische Schularbeit in Palästina

Die christlichen Gemeinden im Heiligen Land sind durch Auswanderung und andere Faktoren in ihrer Existenz bedroht. Dies betrifft auch die Evangelisch-Lutherische Kirche in Jordanien und im Heiligen Land (ELCJHL). Sie sieht innerhalb der arabischen Gesellschaft ihren besonderen sozial-diakonischen Auftrag im Bereich von Bildung und Erziehung.

mehr

Aktuell

Sehen wir uns?

mehr

Kalligraphie-Ausstellung: Shahid Alam, "Einandersehen"

mehr

Neue/r Schulleiter/in für Talitha Kumi gesucht

mehr
Top
© 2017 Jerusalemsverein | Georgenkirchstraße 69/70 | 10249 Berlin | Telefon: (030) 243 44-195