Kindergarten Talitha Kumi

Schulpatenschaften

Ob es innovative schulische Angebote sind, die musikalische Früherziehung oder das gemeinsame Lernen von Jungen und Mädchen, Christen und Muslimen – die evangelischen Schulen in Palästina sind wichtiger denn je. Sie wurden gegründet, um Kindern erstmalig eine schulische Ausbildung und vor allem Mädchen eine Möglichkeit zur Überwindung von Armut und Unwissenheit zu geben.

Seit den 70er Jahren sind die evangelischen Schulen Vorreiter der Koedukation, ein völliges Novum in der arabischen Welt. Seit den 80er Jahren setzen sie sich neben dem akademischen auch für einen berufspraktischen Unterricht ein. Auch heute sind die lutherischen Schulen Motor der pädagogischen Entwicklung, sei es in der Lehrerweiterbildung, in reformpädagogischen Unterrichtsformen oder in der Friedens- und Umwelterziehung.

Pate/Patin werden




Um die Zukunft der lutherischen Schularbeit zu sichern, gibt es ein Schulpatenschaftsprogramm. Als Privatschulen erhalten die Lutherischen Schulen keine staatliche Unterstützung und sind auf Hilfe angewiesen.

Als Pate oder Patin zahlen Sie regelmäßig einen monatlichen Beitrag von mindestens 30 Euro und tragen damit fast ein Drittel der Jahreskosten für einen Schulplatz. Die Patenschaften kommen der Schule und damit jedem Kind zugute. Sie können eine Einzel-, eine sogenannte Namenlose Patenschaft oder eine Gruppenpatenschaft, etwa für eine Internatsgruppe in Talitha Kumi oder für eine Kindergartengruppe, übernehmen.

Bildung ist der wichtigste Faktor zur Demokratisierung einer Gesellschaft - in Palästina wie in der gesamten arabischen Welt. Helfen Sie mit, dass die Kinder Palästinas durch eine qualitative Ausbildung Selbstbewusstsein entwickeln und eine Perspektive für ihr Leben bekommen.

Bildungsarbeit ist Friedensarbeit - Machen Sie mit!

Rufen Sie uns an oder mailen Sie uns, wenn Sie Informationen zu unserem Schulpatenschaftsprogramm wünschen. Hier können Sie Informationen über ein Formular anfordern. >>

Ansprechpartnerin: Monika Babski
Tel +49 (0)30 · 2 43 44-192, Patenschaft@bmw.ekbo.de

Helfen

Evangelische Schularbeit in Palästina

Die christlichen Gemeinden im Heiligen Land sind durch Auswanderung und andere Faktoren in ihrer Existenz bedroht. Dies betrifft auch die Evangelisch-Lutherische Kirche in Jordanien und im Heiligen Land (ELCJHL). Sie sieht innerhalb der arabischen Gesellschaft ihren besonderen sozial-diakonischen Auftrag im Bereich von Bildung und Erziehung.

mehr

Aktuell

Zeitschrift "Im Lande der Bibel" zum 50. Jahrestag der Besatzung

mehr

Sehen wir uns?

mehr

Kalligraphie-Ausstellung: Shahid Alam, "Einandersehen"

mehr
Top
© 2017 Jerusalemsverein | Georgenkirchstraße 69/70 | 10249 Berlin | Telefon: (030) 243 44-195