zurück zur Übersicht

Lesungen mit Sumaya Farhat-Naser

Die palästinensische Friedensaktivistin und Autorin Sumaya Farhat-Naser ist vom 11. bis 29. November 2019 mit Vorträgen und Publikumsgesprächen zu Gast in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Sumaya Farhat-Naser
Frieden liegt in weiter Ferne für die Frauen und Männer in Palästina und ist das, was die Menschen in dort am meisten ersehnen. Der Arbeit für den Frieden hat sich Sumaya Farhat-Naser auf vielen Ebenen verschrieben: als Friedenspädagogin, als Mitbegründerin von und Mitglied in Friedensorganisationen, als Trainerin für Gewaltfreie Kommunikation, als Autorin. Farhat-Naser beschreibt in ihren Büchern die Situation im Land aus ihrem ganz persönlichen Erleben und nimmt ihre Leserinnen und Leser mit hinein in ihr Leben. Mit ihren Augen sehen wir ein ganz besonderes Land, seine Traditionen und seine Geschichte, seine Olivenhaine und seine Mauern. Plötzlich sind wir Teil des Geschehens, berührt von den Ereignissen, die die Einwohnerinnen und Einwohner von Israel-Palästina seit Jahrzehnten nicht zur Ruhe kommen lassen.

Termine:

12.11.2019 17:00 Uhr
Bielefeld (D), Sennestadthaus, Lindemannplatz 3

13.11.2019 19:00 Uhr
Erfurt (D), Nerly Erfurt, Marktstraße 6

14.11.2019 15:00 Uhr
Meißen (D), Evangelische Akademie, Freiheit 16
ev-akademie-meissen.de

14.11.2019 19:00 Uhr
Meißen (D), Evangelische Akademie, Freiheit 16
ev-akademie-meissen.de

15.11.2019 19:30 Uhr
Chemnitz (D), Jugendkirche St. Johannis, Theresenstraße 2
kirchechemnitz.de

17.11.2019 10:00 Uhr
Allschwil BL, Christuskirche, Baslerstrasse 222
Predigt, anschliessend Gespräch im Calvinhaus

19.11.2019 19:00 Uhr
Ludwigsburg (D), Friedenskirchenkeller, Stuttgarter Straße 42

20.11.2019 20:15 Uhr
Meisenheim (D), Haus der Begegnung (ehem. Synagoge), Saarstraße 3

21.11.2019 19:00 Uhr
Wuppertal (D), CityKirche Elberfeld, Kirchplatz 1

22.11.2019 19:00 Uhr
Bonn (D), Haus der Evangelischen Kirche, Großer Saal, Adenauerallee 37

24.11.2019
Graz (A)

25.11.2019 19:45 Uhr
Innsbruck (A), Universität, Katholisch-Theologische Fakultät, Hörsaal 1, Karl-Rahner-Platz 3 (Parterre)

26.11.2019 19:30 Uhr
Jenbach (A), Kolpinghaus, Herbert-von-Pichler-Straße 5a

27.11.2019 19:30 Uhr
Dornbirn (A), Pfarrhaus St. Martin, Marktplatz 1

28.11.2019
Steyr (A)

29.11.2019
Amstetten (A)

Zur Person:

Sumaya Farhat-Naser, geboren 1948 in Birzeit bei Ramallah, studierte Biologie, Geographie und Erziehungswissenschaft an der Universität Hamburg und promovierte in angewandter Botanik. Ab 1982 war sie Dozentin für Botanik und Ökologie an der Universität Birzeit in Palästina.

  • Mitbegründerin und Mitglied zahlreicher Organisationen, u. a. von Women Waging Peace an der Harvard-Universität und von Global Fund for Women in San Francisco. Regelmässige Vorträge in Deutschland, Österreich und der Schweiz,
  • Vielfach international ausgezeichnete Autorin:1989 erhielt Sumaya Farhat-Naser die Ehrendoktorwürde der Theologischen Fakultät der Universität Münster.
  • 1995 wurde sie mit dem Bruno-Kreisky-Preis für Verdienste um die Menschenrechte und 1997 mit dem Evangelischen Buchpreis des Deutschen Verbands Evangelischer Büchereien sowie dem Versöhnungspreis Mount Zion Award in Jerusalem ausgezeichnet.
  • Zudem erhielt sie 2000 den Augsburger Friedenspreis, ihr wurden die Hermann-Kesten-Medaille des PEN-Zentrums Deutschland (2002), der Bremer Solidaritätspreis (2002), der Profaxpreis (2003) und der AMOS-Preis für Zivilcourage in Religion, Kirchen und Gesellschaft (2011) verliehen.


zurück zur Übersicht

Helfen

Evangelische Schularbeit in Palästina

Die christlichen Gemeinden im Heiligen Land sind durch Auswanderung und andere Faktoren in ihrer Existenz bedroht. Dies betrifft auch die Evangelisch-Lutherische Kirche in Jordanien und im Heiligen Land (ELCJHL). Sie sieht innerhalb der arabischen Gesellschaft ihren besonderen sozial-diakonischen Auftrag im Bereich von Bildung und Erziehung.

mehr

Aktuell

Lesungen mit Sumaya Farhat-Naser

mehr

Barbara-Schadeberg-Preis für Talitha Kumi

mehr

Mithelfen im Olivenhain auf dem Ölberg

mehr
Top
© 2019 Jerusalemsverein | Georgenkirchstraße 69/70 | 10249 Berlin | Telefon: (030) 243 44-195